Unsere Sage


Im 16 Jahrhundert gab es in Reutlingen verschiedene bevorzugte Hexentanzplätze, darunter auch der Scheibengipfel.Bei unserer Figur beziehen wir uns auf Anna Missler.
Anna Missler auch Ochsenhauserin genannt, war verhießen nach dem Tod ihres geliebten Mannes und anschließender Armut, Hagel und Reif auf Anweisung des Teufels gemacht zu haben. Durch die in ihrem Hageltopf hergestellten Unwetter entstanden Unmengen von Missernten, die für die Stadt Reutlingen verheerende Wirkungen hatten, da ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung von der Landwirtschaft insbesondere vom Weinbau lebten. Anna Missler gesteht, dass sie im Alter von 60 Jahren am 25. April 1565, am Mittwoch vor Ostern, Schnee und Reif auf Geheiß des Teufels hin gemacht habe.

Beschuldigt wurde sie des Weiteren auch der zauberischen Zufügung von körperlichen Schmerzen und das Töten von Vieh auf unnatürliche Weise. Worauf hin sie als Hexe bezichtigt wurde. Anna Missler gehörte zu den ersten beschuldigten Hexen der ersten Hexenverfolgnung in Reutlingen die unter anderem ihr Unwesen auf dem Scheibengipfel trieb. Am 28. Mai 1565 wurde sie vom Bürgermeister Jos Weiss und Ludwig Wolfin zum Tode durch verbrennen verurteilt. Am 4. Juni 1565 wurde sie zusammen mit Elisabeth Viessin und der Frau des Totengräbers Apolonia Vetter laut Urgericht verbrannt.

Unser Häs


Wenn ihr Euch unser Häs von der Hexe und dem Teufel anschauen wollt dann schaut hier rein.

Unser Vereinsheim


Unser Vereinsheim steht auch für Vermietungen zur Verfügung. Hier erfahrt ihr mehr darüber.